Primärmultiplexanschluss

Der IP-Anschluss (auch SIP-Anschluss genannt) wird den ISDN-Anschluss ersetzen. Für Unternehmen bedeutet dies einen rechtzeitigen Handlungsbedarf. Unter anderem, dass die damit verbundene ITK-Infrastruktur (zum Beispiel TK-/ACD-Lösung) auf IP-Infrastruktur zu migriert werden muss. Unsere Spezialisten der BERICON GmbH unterstützen und begleiten Sie bei der Migration auf IP-Infrastruktur und teilen mit Ihnen sehr gerne unsere Projekt-Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit renommierten Unternehmen, Netzbetreibern und TK-/ACD-Herstellern.

Lesen Sie hier die wichtigsten Informationen zum Wechsel auf IP-Infrastruktur (unter anderem IP-Anschlüsse) und sprechen Sie uns sehr gerne zwecks eines unverbindlichen Austauschs an.

Was ist ein Primärmultiplexanschluss?

Der Primärmultiplexanschluss wird im allgemeinen Sprachgebrauch mit den Buchstaben PMX abgekürzt. Auch die Bezeichnungen S2M, E1 oder PRI sind gebräuchlich. Der Begriff bezeichnet eine Schnittstelle zwischen Telefonanlage und ISDN-Leitung. Ein Primärmultiplexanschluss besteht aus einem sogenannten Primärmultiplexer und zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • 30 Nutzerkanäle (auch B Kanäle genannt)
  • 1 Steuerkanal (auch D Kanal genannt)
  • 1 Synchronisationskanal

Jeder Kanal besitzt eine Leistungsfähigkeit von 64 kBit/s. Werden alle Nutzerkanäle zusammen gebündelt, dann ergibt sich daraus eine Gesamtleistungsfähigkeit von 2 Mbit. Das entspricht also rein rechnerisch einer 2000er DSL-Leitung.

Der PMX-Anschluss wird vor allem von Unternehmen zum Anschluss Ihrer Telefon-/ACD-Anlage genutzt. Es handelt sich um einen Festnetz-Anschluss auf ISDN-Basis. An jedem der 30 Nutzerkanäle (B-Kanäle) kann genau ein Endgerät angeschlossen werden, zum Beispiel Telefone, Faxgeräte, etc. Der Vorteil dieses Anschlusses für Unternehmen ist, dass eine zentrale Rufnummer vergeben werden kann, wobei jedes Einzelgerät mit einer Durchwahl (Nebenstellen) erreichbar ist.

Vorteile Primärmultiplexanschluss im Überblick:

  • Ein ISDN-Anschluss für viele Verbindungen (für eingehende und ausgehende Anrufe)
  • Zentraler Rufnummernblock (RNB) mit Durchwahlen (Nebenstellen)
  • Jedem Mitarbeiter kann eine eigene Rufnummer (Nebenstelle) zugewiesen werden
  • Der PMX kann je nach Bedarf mit zusätzlichen Rufnummern erweitert werden
  • Nebenstellen aus dem RNB können als lokale Service Rufnummer eingesetzt werden (IN-fähig)
  • Mit einer IN-fähigen lokalen Service-Rufnummer greifen Sie auf eine IN-Plattform (immer mit unterschiedlichem Funktionsumfang) mit intelligenten sogenannten IN-Funktionen vorgelagert Ihrer TK-/ACD-Lösung zurück, um Ihre eingehenden Service-Anrufe intelligent, sicher/redundant und kostensparend zu routen
  • Intelligente Notfallszenarien für Ihren Festnetz-Anschluss (unter anderem einzelne Nebenstellen) bei Störungen im öffentlichen Netz, Ihres ISDN-/IP-Anschlusses, Ihrer TK-/ACD-Lösung oder bei einem Umzug möglich beziehungsweise zu empfehlen

Primärmultiplexanschluss oder All-IP: Welche Lösungen gibt es?

Der Wechsel zu All-IP Technologie ist im vollen Gange. Die Netzbetreiber haben das Ende des klassischen ISDN-Anschlusses für 2018 festgelegt. Dies bedeutet für viele Unternehmen mittelfristig den Wechsel von Ihrem ISDN-Primärmultiplex-Anschluss hin zu All-IP oder zum IP-Anschluss.

Aus diesem Grund ist es auch kaum verwunderlich, dass die Nutzungszahlen für ISDN-Primärmultiplexanschlüsse in den letzten Jahren gesunken sind. Während es laut Bundesnetzagentur 2006 noch ca. 113.000 Anschlüsse in Deutschland gab, so sind es 2016 nur noch schätzungsweise 86.000 Stück.

In der Praxis haben sich bisher drei Lösungsansätze etabliert, die für Unternehmen interessant sein können:

1- Maximale Nutzung der PMX-Technologie

Bis zum definitiven Upgrade der TK-/ACD-Lösung und anschließender Wechsel auf IP-Anschlüsse

2- Simulation einer ISDN-Schnittstelle per Gateway

Der Primärmultiplex-Anschluss wird nicht mehr als PSTN/ISDN realisiert, sondern auf der Basis einer IP-Anbindung oder eines IP-Anschlusses

3- Wechsel zu All-IP

Vollumfängliche Transformation zur All-IP-Infrastruktur/Technologie und der kompletten Integration der Anschlüsse und Systeme (zum Beispiel TK-/ACD-Lösung)

Für Unternehmen ist die Etablierung eines PMX-Anschlusses (ISDN) zwar prinzipiell möglich – jedoch wird meist davon abgeraten und gleich neu mit IP-Anschlüssen eingestiegen. Wichtigste Voraussetzung dafür ist, dass die damit verbundene ITK-Infrastruktur IP-fähig ist beziehungsweise IP spricht.

Was ist ein IP-Anschluss (SIP-Trunk)?

Ein IP-Anschluss beziehungsweise SIP-Trunk ist das Nachfolgeprodukt für Primärmultiplex-Anschlüsse (ISDN-Anschlüsse), welche zukünftig Ihre Sprachtelefonie abwickelt. Dabei sind folgende Dinge zu beachten:

Sie benötigen

  • ein IP-fähiges TK-/ACD-System
  • eine Internetanbindung (möglichst mit Quality of Service)
  • einen Netzbetreiber der Ihre Anforderungen erfüllt

Damit Voice over IP mit möglichst guter Qualität funktioniert, sollten Sie mit 100 kbit/s pro Sprachkanal rechnen (G.711). Sollten Sie über mehrere Standorte verfügen, ist eine Integration in Ihre Vernetzungs-Lösung möglich.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren – Wir finden die optimale PMX Lösung für Sie

Das Team der BERICON GmbH hilft Ihnen sehr gerne dabei, die richtige ITK-Infrastruktur (IP-Lösung) für Ihr Unternehmen zu finden. Gemeinsam erarbeiten wir ein individuelles ITK-Konzept auf IP-Basis und setzen es so um, dass der Wechsel für Sie reibungslos und ohne Probleme funktioniert. Und das wirtschaftlich, funktional und netzbetreiberunabhängig optimiert!

Die Schwierigkeit beim Wechsel des Anschlusses besteht generell darin, dass sich der Leistungsumfang, die Technik und Konditionen der Netzbetreiber für IP-Anschlüsse/Infrastruktur stark voneinander unterscheiden. Nicht immer findet man deshalb genau die richtige Lösung und besonders Konfiguration, welche eigentlich benötigt wird. Wir führen eine gezielte Bedarfsanalyse Ihrer Anforderungen sowie bestehenden ITK-Infrastruktur durch und prüfen, welcher Anschluss und welche Infrastruktur-Lösung für Ihr Unternehmen in Frage kommen. Sehr gerne teilen wir mit Ihnen auch unsere Erfahrungen bei der Migration von ISDN auf IP- Anschlüsse/Infrastruktur. Sprechen Sie uns gerne an und Nutzen Sie am besten gleich das nebenstehende Kontaktformular für einen persönlichen Austausch.

Quick Check

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf und gemeinsam finden wir die passende/n Anschlüsse/ITK-Infrastruktur und damit verbundenes Angebot.

Ihre Standortdaten



Was möchten Sie erreichen



Ihre Kontaktdaten

* Pflichtfeld

Weiterführende Dokumente zum Thema

All IP Umstellung
IP Umstellung Kundenservice Teil 2
IP Umstellung Kundenservice